Einmal

Einmal im Winter, da hattest du einen gestreiften Pullover an und standest in der Kueche, in der ich auch stand und versuchte dich nicht anzublicken. Du hast Tomaten geschnitten, ich hatte meine Hände in meinem Ärmeln versteckt. Es schneite nicht mehr, es war immer noch kalt. Ich dachte, ich gehe dann gleich und wollte es dir sagen, in einer Minute, vielleicht in zwei, maximal in fünf. Aber alles was ich machte war bis zehn zu zählen. Immer wieder bis zehn zu zählen.

Bis zum heutigen Tag hat sich das nicht geändert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s