Du bemühst dich

Du rufst zurück, siehst du eines der Mädchen hat dich versucht zu erreichen. Du nimmst dir Zeit und hörst zu. Du erzählst von dir, deinem kleinen Zimmer und der Mutter nebenan. Den Vater lässt du meistens aus. Du sagst: Ja, können wir machen. Wochenende und Party und so. Du sagst: Du freust dich. Vielleicht meinst du es auch ernst in dem Moment, wer weiß das schon.

Du fährst vor in deinem alten kleinen Auto, das Herzen brechen kann und tut. Du fährst vor und hupst. Du gehst Treppen hoch und läutest. Du sagst: Da bin ich. Du lässt dich umarmen, du trinkst gerne noch einen Kaffee. Smalltalk mit den Mitbewohnern ist für dich kein Problem. Du lächelst und sagst Sachen die sich reimen. Ende im Gelände zum Beispiel. Easy-peasy.

Im Auto legst du deine Hand auf den Oberschenkel des Mädchens, das gerade neben dir sitzt. Du spielst finnische Musik, du lachst und das Auto macht Krach. Du führst das Mädchen überall hin wo es will. Sollte es dunkel werden, legst du deinen Arm um seine Schultern.

Du tanzt zu jeder Musik. Du verweigerst nie ein Getränk. Du stellst den Mädchen gerne andere Mädchen vor. Du sagst: die kenne ich aus dem Zug. Die saß an der Uni neben mir. Das war so ne betrunkene Geschichte. Du lässt dich bitten zu gehen. In dunklen Zimmern küsst du jemanden. Vor dem Schlafzimmer jemand anderen. Deine Hand in der des Mädchens mit dem du kamst. Deine Hand in seinem Schoß. Dein Atem in seinem Nacken.

Du bemühst dich:

Das sind meine Eltern, sagst du. Du kannst gerne hier übernachten, sagst du. Du küsst Münder und Schläfen. Du hältst wieder die Hand. Du erzählst von deinem Hund. Du machst große Augen. Du machst die Mädchen damit lachen. Sie lachen alle, die Mädchen, eines nach dem anderen lachen sie, über den Hund und deine Augen.

Du meldest dich jeden Tag. Du schreibst: Ich küsse dich. Sagt ein Mädchen: Komm, so fährst du hundert Kilometer und steckst deine Hände in die Taschen nachdem du geläutet hast. Du hast auch nichts gegen Spaziergänge über den Friedhof, du hörst wie immer gerne zu. Jeder vorgeschlagene Kinofilm macht dir Spaß.

Läutet das Telefon, verlässt du das Zimmer. Läutet es wieder, rufst du zurück. Du sagst Sätze, du sagst sie zu jeder. Die Mädchen nicken, manche toben. Keine weiß die ganze Wahrheit. Du langweilst dich, du langweilst dich mit einer jeden. Du denkst, es könnte anders werden. Du willst nur nichts dafür tun. Du sagst: am Wichtigsten ist mir, das es bequem ist, nur kein Stress, bitte nie. Du steigst in dein Auto, du fährst hundert Kilometer zurück.

Du läutest an einer anderen Tür. Du küsst einen Mund. Du sagst: Nur kurz, weil Termin mit Oma. Du lächelst und hebst deine Brauen. Du weißt, so wird es immer weitergehen. Du siehst die Mädchen kommen, du siehst die Mädchen gehen. Du löscht keine ihrer Nummern. Nach Monaten rufst du an und sagst: Das war alles ganz anders. Komm vorbei, komm in meine Arme, noch einmal, komm.Legen die Mädchen auf, verstehst du die Welt nicht mehr und rufst wieder an, in der Jahreszeit die dieser folgt.

Du sagst Dinge. Du meinst sie vielleicht auch. Du versprichst und wenig macht Sinn. Du atmest schwer, du trägst die Mütze dabei schief. Ein bisschen Spaß, noch ein bisschen, dann ist alles vorbei, meinst du.

Du musst wissen:

Nie werden in deiner Sprache Liebesbriefe geschrieben werden. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s