Good Days

Manchmal sind sie einfach so da, die guten Tage. Menschen schlafen in meinem Wohnzimmer, sie sind da, wenn ich in der Früh zum Unterricht fahre und zu Mittag steht dann nochmals Besuch vor der Tür. Besuch der das schönste niederbayrisch spricht und die Wohnung so fotografiert, wie sie vielleicht tatsächlich ist. (http://zhartbewegt.tumblr.com/).

Und plötzlich macht es wirklich Sinn ein Bild von dem Grafitti an der Außenwand des Hauses zu machen, weil eine Person daneben steht, der man den Satz zurufen will und plötzlich macht es Sinn, wieder öfters in Kaffeehäuser zu gehen und in diese Galerie, die man bis jetzt gar nicht beachtete.

Abends dann viel Wein auf diversen Partys und all diese Gespräche über Blitz und Donner, über das Bleiben und das Gehen und all diese Momente, die man sich in das Futter des Mantels einnähen möchte, damit man sie immer bei sich tragen kann, wenn man nur möchte.

Der August wäre kein August gewesen, ohne L. und ohne C. . Ich möchte, dass sie das wissen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s